2001

Ein weißes Neon­zei­chen (12415 cm)

Versi­che­rungs­preis 3.000 Euro (Edition 5)


Jacob’s Ladder – Eine Werk­serie:

Die Arbeit nimmt Bezug auf den Satz: Mit dem eigenen Gewissen ringen (wrestle with your consci­ence). Jedoch ist das Wort Gewissen‘ durch Engel (angel) ersetzt, um eine Verbin­dung mit Jakob aus dem alten Testa­ment, der mit einem Engel kämpfte herzu­stellen, und auf die Proble­matik von Jakobs Handeln hinzu­weisen. War es legitim, den Segen erzwingen zu wollen, so wie es die Bibel nahe legt? Da die Moral­vor­stel­lungen der west­li­chen Welt auf der Bibel basieren, könnte man folgern, dass Jakobs Moral­kodex fatale Konse­quenzen für zukünf­tige Genera­tionen hat, die unter dem Wahl­spruch Gott auf unserer Seite‘ ihre Ziele aggressiv durch­setzen.
Der Betrachter wird mit ihrem/​seinem eigenen mora­li­schen Dilemma konfron­tiert.

***

Auch andere Kunst­ar­beiten Urys lassen sich als visu­elle Poesie“ verstehen. Moving Message 1992, beinhaltet ein LED-Display mit den Wörtern: you are why; Sonata in Sea 1999 – 2000 ist eine Photo­serie kombi­niert mit Poesie und wrest­le­with­y­ou­r­angel 2001 ist ein Neon­leucht­zei­chen, das zusammen mit dem Neon­zei­chen neonazi 2001 ange­fer­tigt wurde; der Titel eines Photo-Doppel-Porträts lesser is me more or less 2003 spielt auf den Namen von Lesser Ury an, den deut­schen Post-Impres­sio­nisten, sowie auf den Titel eines weiteres Doppel-Porträts or else 2007, der auf die deut­sche Autorin Else Ury deutet. Der Titel eines dritten Porträt-Photos Beel­ze­bu­larin 2005 (in der Serie Promised Land) entschlüs­selt sich als Anagram des bibli­schen Bezalel Ben Uri“. half dimen­sional – semi detached 2010 schließ­lich kombi­niert das erste der half dimen­sional poems mit der Photo­gra­phie semi detached.


concrete – Eine Werk­serie (Beinhaltet Gedicht­reihen)



Präsen­ta­tion

2001 Termini Tech­nici, (Gruppen) Trini­tatis Kirche Köln (D)
2002 Jacob’s Ladder (Solo) Hoch­bunker Köln-Ehren­feld (9. Nov.2002 Lange Nacht der Museen) (D)

Samm­lungen

2011 wrest­le­with­y­ou­r­angel, ein weißes Neon­zei­chen (12415 cm), 2001. Privat Samm­lung Eric Witschke, Köln (D)


Publi­ka­tionen & Presse

2011 (9.5.) Präsen­ta­tion der Ausstel­lung Jacob’s Ladder erwähnt auf der Veedels-Website: Hoch­bunker Körner­straße: Ein beson­derer Ort für beson­dere Kunst”, von Jürgen Brock-Milden­berger 4veedel​.de/ Köln (D)

Nach oben