2002

Abbil­dungen von 15 Werbe­post­karten der Winter­kol­lek­tion von Hugo Boss aus dem Jahr 1998 – 99, sowie Abbil­dungen von 4 Post­karten aus den 60er (oder 70er) Jahren von spani­schen Soldaten mit ihren Schätz­chen. Die Abbil­dungen sind zwischen Plexi­glas verschweißt und montiert.

Seit 2010 recher­chiert Tanya Ury an einem Projekt Who’s Boss – Empire’s New Clothes, als Dokto­randin Insti­tuts für Kultur­wis­sen­schaften, Univer­sität Leiden (NL)

Die spani­schen Post­karten aus der Franco Zeit zeigen bewaff­nete Soldaten zusammen mit ihren puppen­haften Part­ne­rinnen in roman­ti­scher Stim­mung. Auf den Post­karten von Hugo Boss sind Paare abge­bildet, die Kleider vor einer grauen, vulka­ni­schen Strand­land­schaft vorführen. Auf einigen dieser Bilder verhüllen die Modelle ihre Gesichter mit Tüchern, als wollten sie sich unkennt­lich machen oder nichts sehen, ähnlich wie Terro­risten und ihre Opfer; das Design eines Leder­man­tels ähnelt einem von der Luft­waffe im Zweiten Welt­krieg getra­genen Modell. Der Titel bezieht sich auf die Barbie-Puppe, das erste, aus einem erwach­senen weib­li­chen Körper bestehende, Kinder­spiel­zeug, das im Amerika der 6oer-Jahre entwi­ckelt wurde. Später dann kam Barbies Partner Ken, eine männ­liche Puppe, auf den Markt. Claus Barbie, bekannt als der Schlächter von Lyon‘, war ein berüch­tigter Massen­mörder, ein Kriegs­ver­bre­cher aus dem Dritten Reich.


Jacob’s Ladder – Eine Werk­serie:

Who’s Boss – Eine Werk­serie:



Präsen­ta­tion

2002 Jacob’s Ladder (Solo) Hoch­bunker Köln-Ehren­feld (9. Nov.2002 Lange Nacht der Museen) (D)

2006 (26.7. – 9.8.) Einzel­aus­stel­lung, Seminar in der Ausstel­lung, Tüzraktér Inde­pen­dent Cultural Centre, Buda­pest (HU)

2006 (28.8. – 3.9) Who’s Boss als Seminar Präsen­ta­tion, c.sides Festival, Jeru­salem ICC (Inter­na­tional Conven­tion Center)(IL)

2006 (3.11. – 24.11.) Einzel­l­aus­stel­lung 9 – 12 Uhr Work­shop mit Schü­le­rInnen der Anne-Frank-Real­schule. Eröff­nung 20 Uhr 3.11., Bochumer Kulturrat, (D)

2007 (4. – 7.4) Who’s Boss Power-Point-Präsen­ta­tion, 8:00 – 9:30 Uhr, 7. April, Salon K zum 37. Jahres­treffen der Popular Culture Asso­cia­tion“ (Gemein­schaft für Populär-Kultur), mit dem Titel Fashion, Appearance and Consumer Iden­tity“ (Mode, Aussehen und Iden­tität), Boston Marriot, Boston (USA) www​.popu​lar​cul​ture​.org

2008 (16. – 18.5) Who’s Boss Power-Point-Presen­ta­tion auf Deutsch, Limmud-Festival Werbel­l­insee (Jugend­er­ho­lungs- und Begeg­nungs­stätte) www​.limmud​.de (D)


Publi­ka­tionen & Presse

2011 (9.5.) Präsen­ta­tion der Ausstel­lung Jacob’s Ladder erwähnt auf der Veedels-Website: Hoch­bunker Körner­straße: Ein beson­derer Ort für beson­dere Kunst”, von Jürgen Brock-Milden­berger 4veedel​.de/ Köln (D)

Jacob’s Ladder:

Who’s Boss:

Barbie and Klaus

Künst­ler­schriften und Publi­ka­tionen

2007 (7) Die Publi­ka­tion der Who’s Boss-Artikel, in Translate/​Narrate Edition, Band 20, n.paradoxa, Inter­na­tional Femi­nist Art Journal, London (GB) web​.ukon​line​.co​.uk

Nach oben