2002

Eine Video­pro­jek­tion (Deutsch) auf dem Boden
16.30 Minuten Analog Beta SP, PAL 4:3
1996 Video mit dem aus dem Off gespro­chenen engli­schen Text von Ury glei­chen Titels

Preis DVD: 50 Euro


Jacob’s Ladder – Eine Werk­serie:

Man sieht zwei junge Männer, Zwil­linge, Snakes and Ladders‘ spielen. Der Text, iden­tisch mit dem vom Photo Tantric Snakes and Ladders‘, beschreibt die Maske­rade von zwei Personen, die in einem Compu­ter­Sex­spiel, verschie­dene Verklei­dungen benutzen. Unter den verschie­denen Pseud­onymen, die das Paar während dieses intel­lek­tu­ellen Schlag­ab­tauschs, der sich zu einem ernst­haften Macht­kampf entwi­ckelt benutzt, finden sich die Namen Jacob und Angel.


Jacob’s Ladder – a Cyber­se­xual Parable

Jack gets to grips with her/​me.

What’s your game angel; you want to tussle with me, what’s your stigma? A heavenly body? I’ll rip off your duel iden­tity Jill, incor­po­rate it, get under your skin, play rough, find you out. I’ll shoot you till the earth moves in cyber space.‘ “

Extrakt aus Jacobs Ladder – a Cyber­se­xual Parable Tanya Ury, 1996, unver­öf­fent­licht.

Infor­ma­tion

Darsteller: Die einei­igen Zwil­linge Mark & Michael Müller

Concept and Direc­tion: Tanya Ury

Kameras: Oliver Galuba, Tanya Ury

Tech­ni­sche Assis­tenz: Michael Dudek

AVID Edit: Zuhal Er


Präsen­ta­tion

2002 Jacob’s Ladder (Solo) Hoch­bunker Köln-Ehren­feld (9. Nov. 2002 Lange Nacht der Museen) (D)


Publi­ka­tionen & Presse

2011 (9.5.) Präsen­ta­tion der Ausstel­lung Jacob’s Ladder erwähnt auf der Veedels-Website: Hoch­bunker Körner­straße: Ein beson­derer Ort für beson­dere Kunst”, von Jürgen Brock-Milden­berger 4veedel​.de/ Köln (D)

Nach oben