1989 – 2010 

Die Photo­gra­phie halb­wegs unbe­tei­ligt & die halb­di­men­sio­nalen Gedichte Nr. 1 werden mitein­ander kombi­niert, um ein Plat­ten­cover (31,2 cm Breite x 31,3 Höhe) zu gestalten. Die Arbeit wurde von Jens-Uwe Beyer für eine Grup­pen­aus­stel­lung in Auftrag gegeben – 25 Jens-Uwe Beyer Plat­ten­cover – die 10 Jahre kjubh Kunst­verein e.V. zele­briert (im Kölni­schen Kunst­verein 10. Juli 2010). 

semi detached (halb­wegs unbe­tei­ligt) ist eine Photo­gra­phie die circa 1989 in Alfred Ungers Kölner Apart­ment aufge­nommen wurde. Das Motiv ist ein Buch­regal in der Biblio­thek des Groß­va­ters der Künst­lerin: Eine goldene Buddha-Statu­ette und die zwei David­sterne, die er und seine Frau in Nazi­deutsch­land tragen mussten, sind gegen Bücher über Kunst, Lite­ratur, Theater in der Vor- und Nach­kriegs­zeit sowie über die Geschichte Israels gelehnt.

Tanya Urys geschrie­bene Poesie könnte man als konkret“ bezeichnen: wegen des visu­ellen Design beim Betrachten und des unkon­ven­tio­nellen Klangs beim Aufsagen derselben – die Texte gewinnen dadurch Dimen­sionen jenseits der gängigen Wort-Bedeu­tung.

Auch andere Kunst­ar­beiten Urys lassen sich als visu­elle Poesie“ verstehen. Moving Message 1992, beinhaltet ein LED-Display mit den Wörtern: you are why; Sonata in Sea 1999 – 2000 ist eine Photo­serie kombi­niert mit Poesie und wrest­le­with­y­ou­r­angel 2001 ist ein Neon­leucht­zei­chen, das zusammen mit dem Neon­zei­chen neonazi 2001 ange­fer­tigt wurde; der Titel eines Photo-Doppel-Porträts lesser is me more or less 2003 spielt auf den Namen von Lesser Ury an, den deut­schen Post-Impres­sio­nisten, sowie auf den Titel eines weiteres Doppel-Porträts or else 2007, der auf die deut­sche Autorin Else Ury deutet. Der Titel eines dritten Porträt-Photos Beel­ze­bu­larin 2005 (in der Serie Promised Land) entschlüs­selt sich als Anagram des bibli­schen Bezalel Ben Uri“. half dimen­sional – semi detached 2010 schließ­lich kombi­niert das erste der half dimen­sional poems mit der Photo­gra­phie semi detached.

concrete – Eine Werk­serie (Beinhaltet Gedicht­reihen)

femi­ninity – femi­ni­nia­tion 1984 & 2011
Moving Message 1992
Word-fore-play – Recipe for Love (Wort-Vor-Spiel – Liebes­re­zept) 1995
Sonata in Sea 1999 – 2000
wish 2000
wrest­le­with­y­ou­r­angel 2001
neonazi 2001
Poker Poems 2003
elle la poésie 2003
lesser is me more or less 2003
Promised Land – Gelobtes Land – Eine Werk­serie 2005
Mid Summer (Mitsommer) 2005
Un 2006
or else 2007
half dimen­sional poems (halb­di­men­sio­nale Gedichte) 2009 – 2011
half dimen­sional – semi detached 2010
cement (Befes­tigte Gedichte) 2011
on a mat appear (Laut­quä­lerei) 2011 -
Lost Poems (Verlo­rene Gedichte) 2011
weißer neger (white nigger) 2011
informed (infor­miert) 1.3.2011
concrete party 2011
oral call 2011
cross word 2011 – 2012
toned poems 2011 – 2012
two toned 2012
pommes 2012
taste of space 2012 – 2013
leeres archiv 2013
archive burn out 2011 – 2014
hero of your own saga 2013 – 2014
magical reality (magi­sche realität) 2014 – 2015 


Präsen­ta­tion

2010 (10.7) semi detached – half dimen­sional poems Nr. 1, Plat­ten­cover-Design von Ury (19892010), Grup­pen­aus­stel­lung: kjubh KUNSTVEREIN, ZEHN JAHRE, mit Musik von popno­name, 19 Uhr, im Kabi­nett des Kölni­schen Kunst­ver­eins, Hahnen­strasse 6 (D)

Infor­ma­tion

Photo und Gedichte Tanya Ury
Layout Ingolf Pink
Druck Sander Digital Pictures GmbH

Nach oben