2006

Eine Serie holz­ge­rahmter Photo­gra­phien, jede jeweils Hoch­format B 38,13 x H 42 cm, Quer­format B 51,63 x H 28 cm (Edition 7)

Konzept: Tanya Ury
Kamera: Tanya Ury
Digi­tale Bear­bei­tung: Claudia Stasch und Ingolf Pink

Versi­che­rungs­wert: Jedes Bild 1.000 Euro

Seit 2010 recher­chiert Tanya Ury an einem Projekt Who’s Boss – Empire’s New Clothes, als Dokto­randin des Insti­tuts für Kultur­wis­sen­schaften, Univer­sität Leiden (NL)

Im Früh­jahr 2005, präsen­tierte Hugo Boss einen neuen Männer­duft mit der Werbe-Kampagne Body, Mind and Soul her: Do you have what it takes to be successful? Behind the surface of every man is his soul. Sharpen your mind. Chal­lenge your body.” (Haben Sie alles um erfolg­reich zu werden? Unter der Ober­fläche eines jeden Mannes ist seine Seele. Schärfen Sie Ihren Verstand. Fordern Sie Ihren Körper heraus.)

Die Photo­serie Soul Brothers & Sisters besteht aus einer Collage der Hugo-Boss-Werbung Body, Mind and Soul“ digital kombi­niert mit Portraits von Personen, die Tanya Ury’s T‑Shirt mit dem verfrem­deten Boss-Logo, das nun eine SS-Rune einbe­zieht, tragen. Das öffent­liche Zurschau­stellen von Nazi-Symbolen ist in Deutsch­land illegal. Dennoch findet eine voll­stän­dige Aufar­bei­tung der Geschichte häufig nicht statt; die in Soul Brothers & Sisters darge­stellten Personen haben erfahren, dass Hugo Boss Nazi-Uniformen durch eine Beleg­schaft von Zwangs­ar­bei­tern anfer­tigen ließ, und wünschen sich nun, dass diese Tatsa­chen einer brei­teren Öffent­lich­keit enthüllt werden.

  1. Soul Brother Shaheen. Shaheen Merali, Künstler und Leitung der Sektion: Bildende Kunst, Film, Neue Medien, am Haus der Kulturen der Welt, Berlin März 2005. Hinter­grund: 17.3 – 15.5.05“ von Michael Lin, Foyer, Haus der Kulturen der Welt.
  2. Soul Brother: Robert, Robert Lippok, Musiker, c.sides Festival, Jeru­salem (IL), 31.8.2006. Hinter­grund: Beth Schmuel Herberge, Jeru­salem.
  3. Soul Brother: Alex. Alex­ander Nikolic, Künstler, Filme­ma­cher, Perfor­mancer und Forscher, photo­gra­phiert am Open Space“ (Zentrum für Kunst­pro­jekte) auf der World-Ex-Posi­tion 08, Wien (A) 25.4.2008
  4. Soul Brother: Stefan. Stefan Lutschinger, frei­schaf­fender Künstler und Philo­soph, photo­gra­phiert am Open Space“ (Zentrum für Kunst­pro­jekte) zur World-Ex-Posi­tion 08, Wien (A) 25.4.2008
  5. Soul Brother: Amin and Lale. Amin Farza­nefar, Film und Kultur Publi­zist der sich auf Mittel- und Nahöst­li­ches Kino spezia­li­siert, und Lale Konuk, Mana­gerin der Arkadas Theater – Bühne der Kulturen, Köln, 2008 (D)
  6. Soul Sister: Tanja. Tanja Ostojic, inter­dis­zi­pli­näre Künst­lerin und Kultur­ak­ti­vistin, an einem Gentri­fi­zie­rungs­pro­jekt, das in ihrer Nach­bar­schaft in Berlin-Mitte statt­findet, 5.11.2010
  7. Soul Sister: Iris. Iris Hefets-Borchardt, Israe­lisch-Jüdi­sche, Polit-Akti­vistin, im Café Bravo, Kunst­werke, Insti­tute for Contem­porary Art, Berlin 5.11.2010
  8. Soul Brother: Wayne. Wayne Yung, Schwuler Video­künstler, zuhause. in Berlin Prenz­lau­er­berg, 6.11.2010
  9. Soul Brother: Amit. Amit Epstein, Video- und Perfor­mance­künstler, Mode- und Theater-Desi­gner in seinem Atelier in Berlin-Schö­ne­berg, 8.11.2010
  10. Soul Sister Ruth: Ruth Nova­czek, Filme­ma­cherin mit ihrem Kunst­werk: Yid“ (Jidd), zuhause in Fins­bury Park, London, 3.12.2010
  11. Soul Brother Nick: Nick Stewart, Künstler, im Hinterhof des Scooter Caffe“, in London, 4.12.2010
  12. Soul Sister Cécile: Cécile Chich, Kunst­lieb­ha­berin, Schrift­stel­lerin, Queer-Akti­vistin, in London, 5.12.2010
  13. Soul Brother Roland: Roland Graeter (Cello/​Stimme) vor dem Kunst­werk Bridge 14 FEB 45” (2000÷2001) von Gerhard Richter, in Tanya Urys Appar­te­ment vor dem Musik­ma­ra­thon-Konzert # 194, Köln (D) 13.7.2011

Who’s Boss – Eine Werk­serie:




Präsen­ta­tion

2006 (26.7. – 9.8.) Einzel­aus­stel­lung, Seminar Präsen­ta­tion: Who’s Boss, 16 Uhr 26.-7 in der Ausstel­lung, Tüzraktér Inde­pen­dent Cultural Centre, Buda­pest (HU)

2006 (28.8. – 3.9) Who’s Boss als Seminar Präsen­ta­tion, c.sides Festival, Inter­na­tional Conven­tion Center, Jeru­salem (IL)

2006 (2.9.- ende September) Grup­pen­aus­stel­lung, Who’ Boss: Soul Brother Shaheen, Connec­tion, Propeller, Berlin (D)

2006 (3.11) Who’s Boss Seminar-Präsen­ta­tion, Work­shop mit Schü­le­rinnen der Anne-Frank-Real­schule, Bochumer Kulturrat, (D)

2007 (23.3) Auf der online Femi­nist Art Base ((Daten­bank für femi­nis­ti­sche Kunst)) www​.brook​lyn​mu​seum​.org… Who’s Boss: Soul Brother Shaheen, The Eliza­beth A. Sackler Center for Femi­nist Art, The Brooklyn Museum, New York (USA)

2007 (4. – 7.4) Who’s Boss Power-Point-Präsen­ta­tion, 8:00 – 9:30 Uhr, 7. April, Salon K zum 37. Jahres­treffen der Popular Culture Asso­cia­tion“ (Gemein­schaft für Populär-Kultur), mit dem Titel Fashion, Appearance and Consumer Iden­tity“ (Mode, Aussehen und Iden­tität), Boston Marriot, Boston (USA) www​.popu​lar​cul​ture​.org…

2008 (16. – 18.5) Who’s Boss Power-Point-Presen­ta­tion auf Deutsch, Limmud-Festival Werbel­l­insee (Jugend­er­ho­lungs- und Begeg­nungs­stätte) www​.limmud​.de/​2008_en/… (D)

2012 (11.6) Die Juni-Online-Ausgabe von Imagi­na­tions: Journal of Cross-Cultural Image Studies, Univer­sität von Alberta, Kanada, stellt die Künst­lerin Tanya Ury vor, mit neuen Arbeiten – Videos: Inti­macy, cement & dark room; eine Serie von 17 concrete poems, die Photo­gra­phie Alibi­jude, Selec­tion aus der Who’s Boss-Serie, und 8 Photos aus Soul Brothers & Sisters. Außerdem: 3 Photos von Occupy in Stras­bourg, aus der Serie Fading into the Fore­ground; und weitere 6 toned poems (Sounds, Musik & Tonmi­schung: Kasander Nilist) sowie einem Peer-Review-Inter­view (Text und Skype-Inter­view-Abschrift) mit Claude Desma­rais (CA) www​.csj​.ualberta​.ca/im…


Künstler Schriften und Publi­ka­tionen

2005 Katalog Stets gern für Sie beschäf­tigt…“, ifa Galerie Berlin (D)

2006 (1418.6) Who’s Boss CD als Archiv Mate­rial, Performing Rights Library eine Vier-Tage-Konfe­renz mit Begleit­pro­gramm bestehend aus Live Events Perfor­mance Studies inter­na­tional (PSi) #12: Performing Rights, Queen Mary, Univer­sity of London (GB)

2007 (7) Die Publi­ka­tion des Who’s Boss-Arti­kels, in Translate/​Narrate Edition, Band 20, n.paradoxa, Inter­na­tional Femi­nist Art Journal, London (GB) web​.ukon​line​.co​.uk/n.p…

Nach oben