1997

Eine live-Video/­Per­for­mance
150 Min

1999
Hi 8 Video auf Computer Diskette geschnitten; 120 Min VHS Kopie (Rewind & Repeat)

2005
Digital-Schnitt des Hi-8-Mate­rial

Trailer 3 Minuten 

Versi­che­rungs­wert DVD: 200 Euro 

Die Instal­la­tion besteht aus der 2‑stündigen bear­bei­teten Video-Doku­men­ta­tion (stumm) einer Video/​Performance in welcher der nackte Körper der Künst­lerin vom deut­schen Restau­rator Wolf­gang Sass­mans­hausen mit Blatt­gold über­zogen wird. Die ursprüng­liche Aktion fand in einem vom Publikum getrennten Raum statt. Gleich­zeitig wurde die Video/​Performance via Kabeln auf Monitor über­tragen.

Um diese Bild­schirme herum sind 7 Vorhänge und 6 Farb­pla­katen aufge­hängt. Jeder Dusch‘-Vorhang ist 100400 cm groß, und besteht aus kleinen zusam­men­ge­nähten Plas­tik­tüten. Eine Tüte für jeden Tag, jeweils mit Etikett und Datum versehen, beinhalten sie die natür­lich ausge­fal­lenen Haare der Künst­lerin; ein Vorhang reprä­sen­tiert ein ganzes Jahr. Die Plakate infor­mieren die Zuschauer in Bild und Text über verschie­dene mögliche Inter­pre­ta­tionen von Golden Showers. Das Video kann auch ohne die Vorhänge und Plakate gezeigt werden.

Ausge­fal­lenes Haar“ wird norma­ler­weise vom Dusch­ab­fluss aufge­fangen, um es dann wegzu­werfen, aber es gibt Beispiele aus der Geschichte, wo Haar alleine das einzige Über­bleibsel eines Menschen­le­bens darstellt. Unter der Diktatur Hitlers sammelten die Nazis die gescho­renen Haaren von Lager­in­sas­sinnen als Matrat­zen­fül­lung. Gold­zähne wurden aus den Mündern der Toten gezogen, und Eheringe von Leichen gestohlen, um sie einzu­schmelzen und wieder­zu­be­ar­beiten. Da man in der Video/​Performance Golden Showers die auf den Körper des Künst­lers täto­wierte Nummer 4711 zu sehen bekommt, wird eine andere Sorte Dusche sugge­riert, die Gas verströmt statt Wasser. Gleich­zeitig wird 4711 auch als Marke für Kölnisch Wasser erkannt; die Haus­nummer der Parfü­merie Eau de Cologne wurde berühmt, nachdem man während der fran­zö­si­schen Besat­zung unter Napo­leon in 1796 die fort­lau­fende Numme­rie­rung von Häusern, einge­führt hatte.

50 Jahre sind ein Goldenes Jubi­läum“. In den späten 90er Jahren wurde bekannt, dass die Schweizer Banken Nazi-Gold im Gegen­wert von 6 mrd. Dollar erhalten hatten und es danach geheim aufbe­wahrten. Die Video/​Performance Golden Showers erin­nert an dieses Jubi­läum.


Infor­ma­tion

Perfor­mance & Konzept: Tanya Ury
Restau­rator: Wolf­gang Sass­mans­hausen
Kamera: Katja Butt
1999 Perfor­mance CD & Plakaten Text/​Image Proces­sing: Chris­toph Lischka
2005 DVD Schnitt Rainer Nelissen


Präsen­ta­tion

1997 Einzel­aus­stel­lung, Live Video/​Performance Schau­raum, Köln (keine Vorhänge) (D) 

1997 Einzel­aus­stel­lung, Stadt­bi­blio­thek Münster, Instal­la­tion: 1 Monitor & 4 Vorhänge (D) 

1999 Grup­pen­aus­stel­lung, Kölni­sches Stadt­mu­seum: Menschen wie Du und Ich Instal­la­tion: 4 Moni­tore & 6 Vorhänge (D) 

1999 Einzel­aus­stel­lung, The Lux Cinema Foyer London Instal­la­tion: 3 Moni­toren, 3 Projek­tionen & 7 Vorhänge (GB) 

2005 (7.12) Trailer: Golden Showers Jüdi­sche Frauen in Geschichte und Gegen­wart, Konrad-Adenauer-Stif­tung, Wesse­ling b. Bonn (D) 

2006 (27.2) Peer Critique, Trailer, Ben Uri Gallery, The London Jewish Museum (GB) 

2006 (5.4.) Seminar für profes­sio­nelle Praxis mit Trailer, Kunst­ab­tei­lung, Shef­field Hallam Univer­sity (GB) 

2006 (6.4) Trailer präsen­tiert im Seminar für Cathy Gelbin’s PhD. Konfe­renz Kurs: Gender and Visual Arts, Holo­caust Studies (Geschlecht und die Visu­ellen Künste), Royal Holloway, London (D) 

2006 (10.5) Körper­bilder, Seminar mit Video Trailer, Kunst­verein Dort­mund (D) 

2006 (26.7. – 9.8.) Einzel­aus­stel­lung, nur Projek­tion, Tüzrakter Inde­pen­dent Cultural Centre, Buda­pest (HU)

Presse & Publi­ka­tionen

1999 Menschen wie Du und Ich, Katalog Korridor Verlag Kölni­sches Stadt­mu­seum ISBN 3980435466 (D) 

2000 Taking on the Mantle, by Tanya Ury, in: Aufbrüche – Kultu­relle Produk­tionen von Migran­tinnen, Schwarzen und jüdi­schen Frauen in Deutsch­land, Ulrike Helmer Verlag, König­stein ISBN 3897410427 (D) 

2002 Plath, Hitch­cock und die Meta­phorik der Shoah: zur Vermit­teltheit von Geschichte und Iden­tität in der Kunst Tanya Urys, Dr. Cathy S. Gelbin, Deutsch-jüdi­sche Lite­ratur der Neun­ziger Jahre: Die Genera­tion nach der Shoah ISBN 3503061258 (D) 

2002 www​.galerie​-muens​ter​land​.de/​p​r​o​g​r​a​m​m​v​o​r​s​c​h​a​u​/​s​e​p​02​.html 

2003 www​.culture​base​.net/ar… 

2003 Meta­phern des Geno­zids Die Reprä­sen­ta­tion von Geschichte und Iden­tität in der Kunst Tanya Urys von Dr. Cathy S. Gelbin in Post­co­lo­nial Critique Unrast Verlag (D) 

2003 Meta­phors of Geno­cide: The Staging of Jewish History and Iden­tity in the Art of Tanya Ury von Dr. Cathy S. Gelbin In: Perfor­mance and Perfor­ma­ti­vity in German Studies, heraus­ge­geben von Caro­line Dutt­linger et al. Oxford: Lang. ISBN 3039101501 (GB) 

Nach oben