2008

Photo­gra­phie, 10067 cm, Digi­tale Pigment­druck FineArt, Kaschie­rung 3mm Dibond, Laminat Satin

Photo­gra­phie, 5033,5 cm, Digi­tale Pigment­druck FineArt, Kaschie­rung 3mm Dibond, Laminat Satin

Ein Photo-Porträt von den Schwes­tern Elà und Leylà Ury, zwei Teen­ager von 15 und 13 Jahren, die in London leben: eine trägt eine Kefiyah, das paläs­ti­nen­si­sche Tuch, die andere den David­stern. Die Eltern von Elà und Leylà sind David Ury (Tanyas Bruder), deutsch­stäm­miger briti­scher Jude und Deniz Engin, eine türkisch­stäm­mige Muslima. Sie ließen ihren Kindern die Frei­heit, zwischen verschie­denen kultu­rellen und reli­giösen Iden­ti­täten zu wählen.



Präsen­ta­tion

2009 (7.12.2008 – 28.1.2009) Sibling Rivalry – Geschwis­ter­liche Riva­lität (10067 cm) Einzel­aus­stel­lung, in der Reihe Jüdi­sche Impres­sionen“, 20 Uhr (9.1) Arkadas Theater, Bühne der Kulturen, Köln (D)
www​.bueh​ne​der​kul​turen​.de
www​.ksta​.de
2009 (5.2. – 15.3.) Sibling Rivalry – Geschwis­ter­liche Riva­lität (5033,5 cm), Art of Emer­gency”, Eröff­nung 19 Uhr, 5. Februar, Grup­pen­aus­stel­lung, Artneu­land, Berlin (D)
artneu​land​.com


Publi­ka­tionen & Presse

2008 (11) Über Sibling Rivalry wird berichtet in einem Artikel über Tanya Ury von Hartmut Bomhoff, in der monat­lich erschei­nenden Jüdi­schen Zeitung” Berlin (D) Artikel als PDF
www.j‑zeit.de

Nach oben